Das Projekt OffenerHaushalt befindet sich im Winterschlaf und wird nicht aktiv gepflegt. Haushaltsdaten können deshalb veraltet sein, neue Haushalte werden zur Zeit nicht eingearbeitet. Weiterlesen...

OffenerHaushalt im Winterschlaf

Als das Projekt “OffenerHaushalt” im Jahr 2009 ans Netz ging wollten zeigen, dass politische Debatten von offenen Daten zum Regierungshandeln - inbesondere zur Haushaltsführung profitieren können.

Seither wurde das Projekt von ehrenamtlichen Mitstreitern voran getrieben, die Haushalte aus allen Teilen der Republik als offene Datensätze bereitgestellt und visualisiert haben.

Leider fehlt den Mitgliedern des Kernteams mittlerweile die Zeit, das Projekt so weiter zu entwicklen, wie es das verdient hätte: frische Haushalte, neue Funktionen und eine intensivere Verknüpfung der Daten mit politischen Prozessen und Entscheidungen.

Deshalb haben wir uns entschlossen, das Projekt ab Dezember 2016 vorerst in einen Winterschlaf zu schicken: die Visualisierungen werden weiterhin sichtbar sein, jedoch werden wir keine neuen Haushalte mehr einpflegen.

Der OffeneHaushalt ist jedoch nicht tot: im britischen Schwesterprojekt OpenSpending wird eifrig an einer neuen Software zur Analyse von Haushaltsdaten gearbeitet, und im Rahmen der Projekte OpenBudgets.eu und FarmSubsidy.org nehmen wir die europäischen Geldflüsse unter die Lupe.

Wir hoffen, dass sich auf dieser Grundlage und in Zusammenarbeit mit Code for Germany in Zukunft eine neue Lösung für den Betrieb und die Weiterentwicklung dieser Seite finden wird.

Wenn Du Interesse an einem neuen OffenenHaushalt hast, dann melde Dich einfach auf der Mailingliste Offener-Haushalt und beschreibe, wie Du zu dem Projekt beitragen willst.