Das Projekt OffenerHaushalt befindet sich im Winterschlaf und wird nicht aktiv gepflegt. Haushaltsdaten können deshalb veraltet sein, neue Haushalte werden zur Zeit nicht eingearbeitet. Weiterlesen...

Das Projekt OffenerHaushalt

Die Herausforderung

Die zentrale Aufgabe eines Parlaments - sei es der Bundestag, die Landesparlamente oder ein Stadtrat - ist die Aufstellung und Debatte eines Haushalts. Dieser zentrale, politische Prozess entscheidet, welche Tätigkeiten der Staat ausführen kann - und welche Leistungen nicht bereitgestellt werden können. Doch Haushalte werden von vielen Bürgern als unverständliche, technische Dokumente verstanden - ein wesentlicher Aspekt politischer Arbeit bleibt damit für viele verschlossen.

Zum einen nimmt der Staat über Steuern und Abgaben Geld ein. Zum anderen müssen jedoch zur Deckung der Staatsausgaben zusätzlich immer wieder Schulden aufgenommen werden. Das Defizit wird letzen Endes der Allgemeinheit wieder in Form von höheren Abgaben und Steuern in Rechnung gestellt.

Unser Ansatz

Doch wofür gibt der Staat im Detail eigentlich wieviel Geld aus? Diese Frage will OffenerHausahlt helfen zu beantworten.

Durch unsere Darstellung werden die komplexen Daten des Bundeshaushalts und verschiednener Haushalte auf Landes- und Kommunalebene grafisch erschlossen und zudem in offenen und wiederverwendbaren Datenformaten zugänglich gemacht.

So können die Informationen ausgewertet, visualisiert und so ins Verhältnis zu anderen Daten gesetzt werden. Von uns werden die Daten dabei weder interpretiert noch verändert sondern lediglich in einer anderen Form dargestellt.

So möchten wir mehr Transparenz darüber schaffen wie der Staat die Mittel seiner Bürger einsetzt. Wir sind uns sicher, den Bundeshaushalt damit leichter verständlich zu machen. Dadurch möchten wir einen Beitrag dazu leisten, Regierungshandeln transparenter und nachvollziebarer zu machen.